Ozeanografie

Der nachhaltige Umgang mit unseren Meeren – von der Idee zur Strategie

Der vierte Teil von „Mit den Meeren leben“, einer Publikation über den Zustand der Ozeane, wobei jeweils der aktuelle Stand der Wissenschaft wiedergegeben wird. Es ist eine Kooperation der Kieler Wissenschaften, des „Ozean der Zukunft“, des „GEOMAR- Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung in Kiel, des „International Ozean Institute“, das aus einem Netzwerk verschiedener Niederlassungen besteht und der Zeitschrift „mare“. Wie bei den Vorgängerausgaben ist auch dieser Band sehr sorgfältig und gewissenhaft ausgearbeitet. Es geht sogar so weit, dass sämtliche Institutionen und Behörden (einschließlich ihrer Abkürzungen) wiedergegeben werden – selbst wenn sie sich teilweise beim Meeresschutz gegenseitig behindern. Das Buch enthält vier umfangreiche Kapitel, danach eine kurze Zusammenfassung, ein Verzeichnis der Mitarbeiter, einen Index, ein Quellenverzeichnis und eines der verwendeten Abkürzungen. Die einzelnen Kapitel sind mit passenden Farbfotos, Graphiken, Tabellen und Landkarten versehen. Dabei werden auch besondere Leistungen und Gefahren in farbig unterlegten Infokästen zusammengefasst. Das Ganze ist systematisch gegliedert und reicht von den „Konzepten für eine bessere Welt“ zu dem, „Was das Meer zu leisten vermag“ und den politischen Schwierigkeiten, bis hin zu einer „Hoffnung für den Ozean“. Nicht gefallen hat mir lediglich die Abbildung auf S. 64, der Computeranimation eines Rotfeuerfisches aus dem Roten Meer. Meiner Meinung nach hätte man hier besser zu einer authentischen, nicht vervielfachten UW-Fotografie gegriffen, die zu der ansonsten fachlich außerordentlich sorgfältigen Ausarbeitung besser gepasst hätte… Insgesamt jedoch ein hervorragendes Buch, das jedem, dem die UW-Welt am Herzen liegt, unbedingt zu empfehlen ist. Sehr schön auch, dass das Buch kostenlos erhältlich ist.

Wolfgang Freihen, im Oktober 2017

World Ocean Review, Band Nr. 4:
Der nachhaltige Umgang mit unseren Meeren –
von der Idee zur Strategie
Broschiert mit farbigem Titel, Größe ca. 21,2 x 28 cm
152 S. mit vielen farbigen Abb., Karten, Graphiken und Tabellen
Herausgeber: maribus GmbH, Hamburg, mit anderen, 2015
ISBN 978-3-86648-254-4
Kostenlos

Rohstoffe aus dem Meer – Chancen und Risiken

Band Nr. 3 von „Mit den Meeren leben“, einer Publikation über den Zustand der Meere, die in fast jährlichem Rhythmus erscheint und jeweils dem aktuellen Stand der Wissenschaft entspricht. Es ist eine Publikation der Kieler Meereswissenschaften, dem „Ozean der Zukunft“, dem „GEOMAR“ des Helmholtz Zentrums für Ozeanforschung, der Zeitschrift „mare“ und dem „International Ocean Institute“, das aus einem Netzwerk verschiedener Niederlassungen besteht. Auch dieser Band ist sehr sorgfältig ausgearbeitet und besteht aus 4 Kapiteln: „Öl und Gas aus dem Meer“, „Tagebau am Meeresgrund“, „Energie aus brennendem Eis“ und „Umweltschonende Förderung und gerechte Verteilung“, wobei die einzelnen Kapitel jeweils in einem Conclusio enden. Auch bei diesem Band werden die einzelnen Kapitel von farbigen Abbildungen, Graphiken, Tabellen und Landkarten begleitet. Das Buch ist so gehalten, dass auch Laien es gut lesen können. Wichtige Zusammenhänge werden in besonderen, farbig unterlegten Infokästen dargelegt, moderne Techniken werden ebenso vorgestellt wie auch katastrophale Unfälle. Der Anhang enthält ein Gesamt-Conclusio, ein Glossar, ein Verzeichnis verwendeter Abkürzungen, ebenso eines der mitarbeitenden Autoren, ein umfangreiches Quellenverzeichnis und natürlich auch einen Index zum Auffinden entsprechender Zusammenhänge. Insgesamt ein Buch, das sich wie seine Vorgänger durch seine besondere Sorgfalt auszeichnet. Äußerst empfehlenswert, wobei auch hier auf die kostenlose Lieferung hingewiesen werden muss.

Wolfgang Freihen, im Oktober 2017

World Ocean Review, Band Nr. 3:
Rohstoffe aus dem Meer – Chancen und Risiken
Broschiert mit farbigem Titel, Größe ca. 21,2 x 28 cm
164 S. mit vielen farbigen Fotos, Graphiken, Landkarten und Tabellen
maribus in Kooperation mit anderen, Hamburg, 2014
ISBN 978-3-86648-220-3
Kostenlos

Netzwerk Korallenriff: wertvoller als google, apple & Co

Der Untertitel schien mir anfänglich zu weit aufgetragen, aber beim Lesen stellt man schnell fest, ein ganz besonderes Buch vor sich zu haben. In der Tat ist es derzeit das umfassendste seiner Art! Der Autor geht wohl in seiner Betrachtungsweise sehr weit zurück und weist u.a. auf riesige Gebirgszüge hin, die im Laufe von Jahrmillionen durch die Arbeit kleiner Korallenpolypen entstanden sind. Damit wird klar, dass diese Tierchen weit umfangreichere Bauten errichtet haben als etwa wir Menschen. Aber noch etwas anderes wird deutlich: Bücher dieser Art, für die Allgemeinheit geschrieben, müssen ganz einfach umfassend sein. Nur so werden Facetten und Zusammenhänge sichtbar, die zuvor manchem verborgen geblieben sind. So wussten durchaus auch andere Autoren Bescheid über die Gebirgsbildung, aber ihre Bücher setzten anders an: Sie berichten über ein bestimmtes Gebiet, dort vorkommende Riffe und deren heutiges Aussehen. Hier aber geht es um die Korallen ganz allgemein, ihre Bedeutung, ihren gegenwärtigen, gefährdeten Zustand und um deren Zukunft. Dabei werden tropische und subtropische Flachwasserriffe ebenso angesprochen, die uns Tauchsportler begeistern, wobei die meisten allerdings noch nicht einmal zwischen früher, vor etwa 50 oder mehr Jahren und heute unterscheiden können. Vielmehr geht es auch um Tiefseeriffe, die man vor wenigen Jahren noch überhaupt nicht kannte, und die auf ganz andere Weise ebenso weltumspannend existieren. Sie allesamt werden durch die Meeresversauerung, die Klimaerwärmung und viele andere menschliche Eingriffe ebenso bedroht, wie durch zunehmend sich stärker auswirkende Naturkatastrophen. Dadurch nehmen sie gewaltig ab. Dabei sind Riffe nicht nur für den Küstenschutz auch in Zukunft äußerst wichtig, sondern sie können auch mit dem allmählich ansteigenden Meeresspiegel weiter nach oben wachsen.
Korallenriffe lösen mit derartigen Möglichkeiten den Urwald als wichtigstem Lebensraum ab. Wo andere nur wenige Worte brauchen, benötigt der Autor über 30 Seiten, um allein die komplexen Lebensmöglichkeiten der Polypen zu beschreiben. Dabei geht er auch auf deren Fortpflanzung ein, die in verschiedenen Ozeanen zu unterschiedlichen Zeiten stattfindet, ebenso auf die Zooxanthellen, die mit Steinkorallen in Symbiose leben – der wohl großartigste Schritt beim Recycling überhaupt! Gleichzeitig zeigt er das außerordentlich enge Wärmeprofil auf, in dem diese Pflänzchen leben können, und er weist auf über 40 Arten hin, die teilweise auch höhere Temperaturen vertragen. Damit wird ein Hoffnungsschimmer gesetzt, Riffe auch bei steigenden Temperaturen am Leben zu erhalten. Die Akteure müssen „nur“ rechtzeitig zusammenfinden, um ihr Leben nicht während der Korallenbleiche zu verlieren. Ebenso beschreibt er ganze Riffe, für die die Bezeichnung Netzwerk besonders gut gewählt ist. Schließlich haben wir es nicht nur mit Steinkorallen, sondern auch mit Schwämmen, Leder- und Hornkorallen zu tun, auch mit Pflanzen und vielen verschiedenen Rifffischen und Räubern, mit Krebsen, Weichtieren und anderen mehr, die allesamt abwandern, wenn Riffe tatsächlich verschwinden sollten. Wir nehmen Teil bei einem Blick in das Herz der Evolution und können nur hoffen, dass die Korallenriffe letztlich doch überleben werden. Der Autor folgt neuesten Forschungsergebnissen, berichtet über wichtige Medikamente aus den Riffen, und doch vermisste ich einiges: So berichtete nicht nur Darwin über Atolle, sondern z.B. wurde Hans Hass in den Malediven zu einer weiteren Theorie veranlasst, die durchaus ihre Berechtigung hat. Auch der Beitrag über von Gleichstrom durchflossene Baustahlgeflechte zum Nachwachsen ist mir etwas zu kurz. Trotzdem ein Buch, das man nur empfehlen kann!

Wolfgang Freihen, im Juli 2017

Krimmer, Heinz:
Netzwerk Korallenriff
Wertvoller als Google, Apple und Co.
Broschiert mit ausfaltbarem Einband. Innen mit Karte der „normalen“ und Tiefseekorallenriffe, Einband mit farbigem Titel, Größe ca. 13,7 x 21,5 cm
224 S. u. zahlreichen Bildern auf Tafeln
Franckh-Kosmos Verlag, Stuttgart, 2017
ISBN 978-3-440-15447-2
Preis: 19,99 €

Lebensraum Meer: Menschen, Küsten, Handelsrouten

Der Untertitel lässt bereits erkennen, dass wir kein ozeanographisches oder meeresbiologisches Buch vor uns haben, auch kein Taucherbuch. Zwar spielen all diese Bereiche eine äußerst wichtige Rolle darin, ebenso „unsere“ UW-Welt, wie wir sie lieben, aber auch die übrigen, überwiegend kulturgeschichtlichen Kapitel sind dermaßen interessant, tiefgründig und fesselnd geschrieben, dass man das Buch erst zur Seite legt, wenn man am Ende angekommen ist. Und dann wird man es mit Gewissheit noch öfter zur Hand nehmen, um den Inhalt des einen oder anderen Kapitels weiter zu verinnerlichen! Aber nicht nur der Text ist zu loben, sondern auch die Gestaltung des Buches, der besonders ansprechende Layout und die ausgefallene Fotoauswahl sind erwähnenswert! Weiterlesen “Lebensraum Meer: Menschen, Küsten, Handelsrouten” »

Deep Sea: Eine Reise zum Grund des Ozeans

Ein sehr interessantes Buch, bei dem mich lediglich der Titel stört: Zwar ist auch von der Tiefsee zu lesen, von einem Abstieg in einem Tauchboot und dem Aufenthalt auf einem Forschungsschiff, aber im Wesentlichen geht es doch um etwas gänzlich anderes: Nämlich um das Apnoetauchen, das sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch hindurchzieht. Der Autor besucht Weltmeisterschaften zu diesem Sport, wobei Einzelne mit angehaltenem Atem bis zu 200 Meter und noch tiefer hinunter gelangen. Weiterlesen “Deep Sea: Eine Reise zum Grund des Ozeans” »

Das Meer – Geschichte der ältesten Landschaft

Wer nach dem Untertitel ein geologisch-anthropologisch-geographisches Werk vermutet, wird zunächst enttäuscht sein: Der Autor ist nämlich Literaturwissenschaftler und unternimmt keine Wanderung durch die verschiedenen Erdzeitepochen, sondern spannt einen ganz anderen, kulturgeschichtlich äußerst interessanten Bogen. Er gibt dabei einen Überblick von uralten Schöpfungsgeschichten über viele Sagen, Märchen und viele andere Schriften bis hin zur Gegenwart. Weiterlesen “Das Meer – Geschichte der ältesten Landschaft” »

Arktis und Antarktis


Die polaren Gebiete sind die Wetterküchen für die gemäßigten Zonen unserer Erde. Hier „entspringen“ auch die globalen Meeresströme, um schließlich wieder hierher zurückzukehren. Trotz solcher Gemeinsamkeiten sind beide Gebiete recht unterschiedlich: So liegt der Nordpol mitten im Nordpolarmeer, während sich der Südpol auf dem antarktischern Kontinent befindet. Ringsum ist die Antarktis unter einer mehrere Kilometer dicken Eisschicht begraben. Weiterlesen “Arktis und Antarktis” »

Ozeane – Expedition in unerforschte Tiefen

Ein Bildband der Sonderklasse! Vorgestellt werden dabei nicht einzelne Meere, wie wir das üblicherweise kennen, sondern die Aufteilung der einzelnen Kapitel folgt ganz einfach den entsprechenden Wassertemperaturen in tropischen, subtropischen, kühlen und Polarmeeren, und schließlich folgen wir auch dem größtem Lebensraum in die Tiefsee, wo Temperaturen von +4 bis -1°C herrschen. Gezeigt werden meist ganz- und doppelseitige UW-Fotos aus allen Lebensräumen der Ozeane, aus heilen Korallenriffen, Kelpwäldern und von Steiluferzonen, ebenso vom Leben in der Hochsee, von Walen, Delfinen und großen Fischschwärmen, von Mantas und – auch das bemerkenswert – wir sehen keinen einzigen Hai. Weiterlesen “Ozeane – Expedition in unerforschte Tiefen” »

Bedrohte Paradiese

Produkt-Information

Ein bemerkenswertes Buch, selbst wenn das Wort von den Paradiesen zu weit gegriffen ist: Alle hier beschriebenen Reisegebiete haben nämlich längst ihre Unberührtheit verloren, auch wenn man die schönsten Stellen davon betrachtet! Trotzdem ein ausgezeichnetes Buch, und das schon rein vom Äußeren her: Das große Format mit dem Titelbild wirkt ansprechend. Hinzu kommen all die Fotos im Innern, ein perfektes Gesamtlayout, und schließlich lässt sich auch der informative Text, der kaum Wünsche offen lässt, leicht und flüssig lesen. Es werden die Schönheiten vor Ort und unter Wasser beschrieben.

Weiterlesen “Bedrohte Paradiese” »

Ozeane

Band 32 der »memo«-Kinderbuchreihe »Wissen entdecken«. Diese Reihe besteht aus derzeit aus knapp 70 verschiedenen Bänden, allesamt sehr gut und reich bebildert, didaktisch gut aufgebaut und jeweils mit einem Riesenposter versehen, sodass man sein jeweiliges Lieblings- oder das gegenwärtige Interessenthema auf einen Blick überschauen kann. Die Bücher sind bereits für achtjährige geeignet, aber auch für Teenager liegt man damit noch immer richtig, und selbst Erwachsene werden darin noch Neues entdecken, wobei die Bücher über viele Jahre hinweg auch als Nachschlagewerke zu gebrauchen sind, was durch ein Glossar und das Stichwortregister erleichtert wird.

Weiterlesen “Ozeane” »