M – N – O

Mermaids: Kleines Handbuch für Meerjungfrauen und Nixen

Wie schon der Titel sagt, ist das Buch wohl eher für Mädchen als für Buben geeignet, obwohl auch diese angesprochen werden. Es geht um das Tauchen mit einer Monoflosse, die in einem wunderschön gestalteten Beinkleid getragen wird, bei dem auch eine Rückenflosse angenäht sein kann. Dieses Kostüm kann man selbst herstellen, aber auch fertig kaufen, und das z.T. zu erheblichen Preisen. Zumeist wird dazu keine Schwimmbrille getragen, zumindest dann nicht, wenn ein Fotoshooting ansteht. Die schönsten Bilder entstehen so in flachem Wasser, meist unmittelbar unter der Oberfläche im Schwimmbad oder an Land, auf einem Stein posierend in freier Natur. Um seinen Schwimmanzug nicht zu beschädigen, lässt am sich am besten ins Wasser tragen. Es gehört die entsprechende Schminke dazu, und zum Delfinstil braucht es natürlich auch ein wenig Übung. Die Grundlagen des Apnoetauchens werden somit genauso beschrieben wie der richtige Umgang mit dem Fischschwanz. Dazu gibt es spezielle Tipps und Tricks vom Profi. Sehr schön auch die Geschichten und Sagen über Wasserwesen und eine Auflistung von Mermaids in Film und TV. Das Ganze ist zauberhaft bebildert von Stephanie Naglschmid, und den Abschluss bilden Adressen und Links zu Meerjungfrauen-Schulen, zu Tauchsportverbänden, zu speziellen Läden mit Mermaid-Ausrüstungen und Fischschwänzen, zu darauf spezialisierten Fotografen usw. Ein allumfassendes Buch zu diesem Thema, sehr lebendig geschrieben, das man nur empfehlen kann.

Wolfgang Freihen, im Juli 2017.

Rodler, Daniela / Naglschmid, Stephanie:
Mermaids
Kleines Handbuch für Meerjungfrauen und Nixen
Broschiert mit farbigem Titel, Größe ca. 21 x 29,7 cm
95 S. mit vielen farbigen Zeichnungen14,9
Verlag Stephanie Naglschmid, Stuttgart, 2017
ISBN 978-3-89594-935-7
Preis: 14,90 €

Das Korallenriff-Aquarium – Band 2: Aquarientypen, Einrichtung, Krankheiten

Schon der 1. Band mit dem gleichen Titel aus demselben Verlag hatte mich sehr bestochen! Und wenn man sich außerdem noch vorstellt, dass das alles auf eine sehr viel kleinere schwedische Ausgabe vor 27 Jahren zurückgeht, dann kann man nur begeistert sein, dass es das Buch – Verzeihung, die Bücher, und die auch noch sehr viel umfangreicher – noch immer gibt! Ähnlich wie der 1. Band besticht auch dieser wieder durch seine Vielzahl an Farbaufnahmen, die nicht nur Korallenriff-Aquarien, sondern teilweise auch echte UW-Aufnahmen und darüber hinaus Krankheitsbilder, Lebendgestein, Algen und alle möglichen anderen Aquarienbewohner zeigen. Es ist erstaunlich, in welcher Art und Weise sich unser Wissen und die Technik weiterentwickelt hat, sodass heutzutage viele Arten gehalten werden können, die früher ganz einfach unmöglich waren. Das ist allerdings nicht ganz einfach zu bewerkstelligen und das Buch war nicht leicht auszuarbeiten! Es überzeugt vor allem dadurch, dass es absolut dem heutigen Stand entspricht. Es enthält außer dem imponierenden Text und all den herrlichen Fotos sehr viele Informationskästen und darüber hinaus ein ausgezeichnetes Literaturverzeichnis, sodass es (zusammen mit dem 1. Band) nicht nur wertvolle Tipps für Neueinsteiger enthält, sondern auch „alten Hasen“ als erstklassiges Nachschlagewerk dienen kann. Ebenso ist das Buch auch für UW-Fotografen (ein wissendes Auge sieht ganz einfach mehr!) und ganz normalen Tauchsportlern äußerst empfehlenswert!!

Wolfgang Freihen, im Mai 2017

Fosså, Svein A. / Nilsen, Alf Jacob:
Das Korallenriff-Aquarium, Band 2
Aquarientypen, Einrichtung, Krankheiten, Lebendgestein, Algen
Fester Einband mit farbigem Titelfoto, Format ca. 17,5 x 23,5 cm
495 S. mit vielen farbigen Fotos und Informationskästen
Natur-und-Tier-Verlag, Münster, 2016
ISBN 978-3-86659-073-1
Preis: 48,00 €

Adieu, Wachstum!: Das Ende einer Erfolgsgeschichte

Endlich ein Buch, auf das ich schon seit langem gewartet habe! Denn es ist kein Umweltbuch im üblichen Sinne, das sich „nur“ dem Klimaproblem widmet, sondern alle Krisen gleichermaßen anspricht, denen wir uns noch in diesem Jahrhundert dringend stellen müssen. Es ist ein Buch, das alle angeht. Norbert Nicoll, Politikwissenschaftler an der Universität Duisburg-Essen, der dort zur Nachhaltigen Entwicklung lehrt, zeichnet kein positives Bild unserer Zukunft. Er schildert gleichzeitig mehrere Geschichten, über deren Anfänge und wie diese bis in unsere Zukunft wirken. Alle verlaufen parallel zueinander, wirken teilweise aber auch zusammen und können alle Menschen dieser Erde an den Rand ihrer Existenz bringen. Glücklicherweise sind wir noch nicht so weit und wir können auch einiges dagegen tun: Ob wir allerdings unser Verhalten tatsächlich so grundlegend wie erforderlich verändern, steht in den Sternen: Nun, das 21. Jahrhundert wird es zeigen… Wenn dem nicht so ist, werden sich nachfolgende Generationen fragen, wieso wir die Zukunft so total verschlafen konnten! Man wird unsere Welt von heute und die unserer Politiker mit ganz anderen Augen sehen!
Das Buch bringt uns Fakten aus Ökologie, Ökonomie und Soziologie genauso nahe, wie solche der Geologie, den Geschichts- und Politikwissenschaften. Es birgt eine reichhaltige, kritische Darstellung des Kapitalismus, der immer mehr will und auf ständige Zuwachsraten setzt. Aber diese Vorstellung muss ganz einfach zugrunde gehen! Es kann nicht ewig so weitergehen wie bisher, und es führt auch zu nichts, auf zukünftige Innovationen hoffen, die dann möglicherweise ausbleiben. So zeichnet der Autor eine eindrucksvolle Negativbilanz von Umweltzerstörung, Ressourcenverbrauch und sozialer Spaltung. Unser Denken muss wieder bodenständiger werden! Es geht auch nicht an, dass weiterhin nur ein kleiner Teil das Maximum des Kapitals für sich allein in Anspruch nimmt. Für die Ernährung zählt nur das, was nachwachsen kann. Wir haben nur diese eine Erde! Wir müssen deshalb lernen, dass Kohle und Öl, aber auch alle anderen Ressourcen endlicher Natur sind. Ebenso müssen wir lernen, nicht weiter auf Kosten anderer zu leben. Die Demokratie und unser freiheitliches Denken werden wohl bleiben, allerdings anders als wir sie heute kennen. Wir müssen lernen, mit anderen Kulturen besser zusammenzuleben, denn wir alle sind Bürger dieser, unserer einzigen Welt… Dafür müssen wir die Klima- und die Energiekrise, die sich schon bald sehr viel stärker zeigen werden, ebenso meistern wie die weltweite Atomkrise. Unsere Wegwerfgesellschaft muss sich ändern, und das größte Artensterben ist auszubremsen, das die Erde je erlebt hat. Wir müssen lernen, mit steigenden Temperaturen, dem Problem des Trinkwassers, denen der (Ur)Wälder, der Fruchtbarkeit der Böden und dem Steigen des Meeresspiegels zurechtzukommen, auch mit der Überfischung der Meere und dem Plastikmüllproblem. Die Ozeane, die ¾ unserer Erdoberfläche ausmachen, spielen also eine ganz besondere Rolle. Das einzige Problem, mit dem ich absolut nicht einverstanden bin, ist das des Bevölkerungszuwachses auf unserer Erde: Je mehr Menschen, desto schneller und desto stärker werden sich alle anderen Krisen auswirken und desto mehr Lebensräume werden vernichtet. Dabei gilt es, alle Krisen möglichst bald zu lösen – in der Tat, absolut keine Kleinigkeit!!
Insgesamt ein großartiges Buch, das uns eine nachhaltige Entwicklung lehren kann, das möglichst viele lesen sollten, auch wenn das kleine Schriftbild den einen oder anderen dabei stören mag. Ebenso wäre Stichwortverzeichnis am Ende des Buches sehr sinnvoll gewesen.

Wolfgang Freihen, im Januar 2017

Norbert Nicoll:
Adieu, Wachstum!
Das Ende einer Erfolgsgeschichte
Broschiert mit ausfaltbarem, farbigem Titel, Format ca. 15,8×22,5 cm
431 S. mit einigen Abb.
Tectum Verlag, Marburg, 2016
ISBN 978-3-8288-3736-2
Preis: 18,95 €

An Tümpel, Fluss und Meer: Das Natur-Mitmachbuch für Kinder

Ein Naturführer ganz anderer Art für Kinder von 7 bis 12 Jahren. Es ist kein Buch, das einfach gelesen und dann in den Bücherschrank gestellt wird, sondern weit mehr: Es stellt die einzelnen Gewässertypen in Wort und Bild vor, beschreibt die jeweiligen Besonderheiten und zeigt all die Tiere und Pflanzen, die man dort finden kann – ein Buch, das regelrecht zum Forschen animiert. Weiterlesen “An Tümpel, Fluss und Meer: Das Natur-Mitmachbuch für Kinder” »

Antarktische Wildnis: Südgeorgien

Die beiden Autoren sind miteinander verheiratet, befahren seit 25 Jahren die Weltmeere mit ihrem nur 9,30 Meter „großen“ Segelboot. So sind sie zum wiederholten Male nach Südgeorgien gekommen, wo sie diesmal für ein ganzes Jahr bleiben wollen, auch über die Winterzeit hinweg. Daraus wurden insgesamt 26 Monate – eine großartige Angelegenheit, denn es gehört schon eine Menge dazu, in dieser Abgeschiedenheit auf sich alleine gestellt bei niedrigen, oft eisigen Temperaturen, stürmischen und unwirtlichen Wetterunbilden zurechtzukommen! Weiterlesen “Antarktische Wildnis: Südgeorgien” »

Deep Sea: Eine Reise zum Grund des Ozeans

Ein sehr interessantes Buch, bei dem mich lediglich der Titel stört: Zwar ist auch von der Tiefsee zu lesen, von einem Abstieg in einem Tauchboot und dem Aufenthalt auf einem Forschungsschiff, aber im Wesentlichen geht es doch um etwas gänzlich anderes: Nämlich um das Apnoetauchen, das sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch hindurchzieht. Der Autor besucht Weltmeisterschaften zu diesem Sport, wobei Einzelne mit angehaltenem Atem bis zu 200 Meter und noch tiefer hinunter gelangen. Weiterlesen “Deep Sea: Eine Reise zum Grund des Ozeans” »

In den Tiefen des Ozeans

Die schillernde Welt der Wirbellosen

Ein Bildband der absoluten Spitzenklasse! Es sind keine UW-Fotos im üblichen Sinne, sondern alle Bilder sind in einem Forschungslabor des Friday Harbor Marine Lab  entstanden, das zeitweise zum Fotolabor umgestaltet wurde. Insgesamt hat Susan Middleton sieben Jahre dort gearbeitet und fotografiert, um später die interessantesten und schönsten Fotos zu diesem Bildband zusammenzustellen. Es sind ausschließlich Bilder von Invertebraten, die (unverständlicherweise) oft als „Niedere Tiere“ bezeichnet werden und deren Bedeutung für das Leben im Meer erst heutzutage einigermaßen erfasst wird. Weiterlesen “In den Tiefen des Ozeans” »

Moby Dick

Von der literarischen Kunst Melvilles ist in diesem „Klassiker für Kids“ natürlich nicht mehr viel zu verspüren, und doch versteht es Dirk Walbrecker, zumindest die Geschichte des Schiffes „Pequod“ und die Jagd auf einen weißen Wal recht spannend nachzuerzählen. Dieses Buch stellt an sich ein Meisterwerk amerikanischer Literatur dar und umfasst im Original immerhin rund 600 Seiten. Weiterlesen “Moby Dick” »

Kriegsschrott in der Ostsee

Das Tauchgebiet von Reinhard Öser erstreckt sich entlang der über 1700 km langen Küstenlinie Mecklenburg-Vorpommerns und von dort aus über die gesamte mittlere Ostsee, d. h. bis hin nach Schweden. Es ist ein riesiges Gebiet, in dem sich ein großer Teil der rund 3000 Wracks befinden, die seit 1600 im gesamten Gebiet der Ostsee verstreut sind. Dabei interessieren ihn insbesondere solche aus dem 1. und 2. Weltkrieg und der Zeit dazwischen. Öser ist UW-Archäologe und Profitaucher. Er arbeitet mit anderen UW-Archäologen, gut ausgebildeten Sporttauchern, Freunden der Marinekameradschaft Kampfschwimmer Ost e.V., wechselnden internationalen Crews und dem Amt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern zusammen, um verschollene Schiffe aufzuspüren, zu sichern und zu dokumentieren. Weiterlesen “Kriegsschrott in der Ostsee” »

Tiefsee: Reise zu einem unerforschten Planeten

Ein Buch, das ähnlich aufgebaut ist, wie die beiden anderen Bände des gleichen Autors aus dem Kosmos-Verlag (siehe unsere Rezensionen). Es werden Fragen gestellt, die er anschließend zu beantworten sucht. Der Inhalt reicht von den ozeanographischen und physikalischen Bedingungen bis hin zu Umweltfragen, dem Leben in der Tiefsee, und der Bogen spannt sich noch weiter über wichtige Expeditionen bis zu den verschiedenen Tieftauchgeräten, Tauchbooten und anderen Forschungseinrichtungen. Selbst Wracks und Schätze spielen eine Rolle. Es scheint also alles drin zu sein, was zum Thema passt. Dazu liest sich das Ganze recht reizvoll, ist sprachlich perfekt, und manchmal kommen recht interessante Fakten und sehr passende Vergleiche zur Sprache. Weiterlesen “Tiefsee: Reise zu einem unerforschten Planeten” »