Unter der Erde – Tief im Wasser

Ein Jugendbuch, das durchaus auch Erwachsenen interessante Erklärungen bieten kann! Das Buch ist schon etwas Besonderes, denn es muss gleich von zwei Seiten angegangen werden. Einmal reicht es von der grünen Einbandseite in die UW-Welt, während es vom roten Rückdeckel bis zum Mittelpunkt der Erde geht. Der Verlag nennt so etwas „Wendebuch“. Die einzelnen, großen Seiten sind jeweils quer bedruckt und mit farbigen Zeichnungen versehen, in die so etwas Ähnliches wie Sprechblasen eingearbeitet sind, die wohl kurze, aber recht präzise Erklärungen zum Dargestellten enthalten. So werden Seen und Ozeane mit ihren Bewohnern beschrieben, detailliert auch Korallenriffe, und ebenso geht es um Wale, Riesenkalmare und dem Leben der Tiefsee. Wir erfahren, warum manches schwimmt, anderes unter geht. Der Wasserdruck wird erklärt, ebenso wie Blue Holes entstanden sind. Dazu beschäftigen sich gleich mehrere Seiten mit der Taucherei. Sehr schön dabei, dass endlich einmal Pressluftflaschen nicht als Sauerstoffflaschen beschrieben werden! Verschiedene Gerätschaften, die Dekompression und künstliche Atemgemische werden angesprochen, wie auch Apnoe- und andere Tauchrekorde, ebenso die Geschichte der Taucherei. Dabei wird u.a. gleich doppelseitig der Tauchanzug der Gebrüder Carmagnolle beschrieben, dessen einziges Exemplar in Paris zu bestaunen ist. Ebenso wird die Geschichte der U-Boote bis in unsere heutige Zeit erklärt, wie auch moderne Tauchboote, die Filmer und Wissenschaftler benutzen, um z.B. die Titanic oder schwarze und weiße Raucher in der Tiefsee aufzuspüren. Mit dem Tiefseeboot von James Cameron geht es gar bis hinab in die tiefsten Tiefen des Marianengrabens. Ebenso werden verschiedene Bohrinseln erklärt. Lediglich vom Kreislauf des Wassers selbst erfahren wir nichts, auch nichts von den verschiedenen Flussabschnitten oder vom Kreislauf der Meeresströmungen, und ebenso wenig von Sprungschichten unserer Seen und den besonderen Gefahren aus tropischen, tiefen Binnengewässern, die ebenfalls durch die Temperaturschichtung, sog. Sprungschichten, bedingt sind. Ansonsten aber ein sehr lesenswerter Band!
Genauso interessant ist der Teil, der den Weg unter unsere Erde weist: So erfahren wir zunächst von grabenden Tieren und solchen, die Höhlen anlegen, aber auch einiges über unsere Gartenpflanzen und besonders tief wurzelnde Bäume. Die Rede ist von unsichtbaren Kabeln und Leitungen, vom Tunnelbau, aber auch von der Welt unter unseren Städten, der Elektrizität, den Frisch- und den Abwasserleitungen und den U-Bahnen. Wir lernen Höhlen und Bergwerke kennen, graben nach Gold, Silber und anderen Elementen, tauchen ein in die grabende Tätigkeit der Archäologen, suchen nach verborgenen Schätzen, lernen Fossilien, die größten Dinosaurier und das tiefste, je von Menschen gebohrte Loch in der Erde kennen, bevor wir uns mit der Geologie auseinandersetzen, den einzelnen tektonischen Platten, Vulkanen und Geysiren. Zum Schluss erfahren wir noch alles Wesentliche über den Aufbau unserer Erdkugel bis hin zum Mittelpunkt unseres Planeten.
Unklar lediglich, wie sich die beiden Autoren wirklich schreiben: Jedenfalls sind die Angaben auf dem Einband und im Impressum unterschiedlich… Trotz dieser Anmerkung ein sehr empfehlenswerter Band!

Wolfgang Freihen, im November 2016

Harter Einband mit farbigen Titelzeichnungen, Format ca. 28 x 37,8 cm
Wendebuch zweiseitig benutzbar, 47 und 65 S. mit sehr vielen farb. Zeichnungen
Moritz Verl., Frankfurt/Main, 2016
Mizielinski, Aleksandra und Daniel
ISBN 978-3-89565-330-8
Preis: 29 €