SDI Rescue Diver – Vorbeugen – Helfen – Retten

Das Buch wurde von verschiedenen Autoren verfasst, und da würde man schon gerne wissen, wer für welches Kapitel verantwortlich ist. Bei einigen Abschnitten jedoch lässt sich das nicht erkennen. Leider sind auch die Formulierungen nicht immer glücklich gewählt. Um derartige Unzulänglichkeiten auszugleichen und dem Buch trotzdem ein gutes Gesamtbild zu geben, ist ein Lektorat vorhanden.

Wenn dem (Herr Dederichs ist zudem Mitautor) allerdings weder die eingangs genannten Mängel auffallen, und wenn sich trotz seiner Arbeit in verschiedenen Kapiteln Ausdrucks-, Rechtschreibe- und Interpunktionsfehler geradezu häufen, dann liegt da einiges im Argen, was nicht nur die Aussagekraft des Buches herabmindert, sondern letztlich die gesamte Ausbildungsorganisation in Misskredit bringt! Dazu nur ein einziges Beispiel aus dem Kapitel eines ebenfalls unbenannten Autors (Zitat): „Werden Probleme vermieden, können keine Unfälle entstehen.“ Diese Binsenwahrheit hat wohl einiges für sich, ist andererseits kompletter Unsinn! Offenbar ist dies dem Autor selbst aufgefallen, denn nur eine Seite später schreibt er: „Trotz aller Vorkehrungen und Einhaltung der Regeln, können Probleme auftreten.“ Warum angesichts dieser Tatsache das erste Statement unverändert stehen bleibt, ist schleierhaft…

Doch, um fair zu sein: Es gibt auch Kapitel (so etwa das von Kathrin Herzer, aber auch andere), die man – abgesehen von den Versäumnissen des Lektors – durchaus positiv aufnimmt…

Wolfgang Freihen

Dederichs, Dörenkamp, Elsenbruch, Herzer, Kloft:
SDI Rescue Diver
Vorbeugen – Helfen – Retten
Harter Einband mit farbigem Titelfoto, Format zirka 17,5×24,5 Zentimeter
121 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und einigen Tabellen
Müller Rüschlikon Verlag, Stuttgart 2007
ISBN 978-3-275-01613-6
Preis: 24,90 Euro