Erlebnis Korallenriff – Tiere beobachten beim Tauchen

Ein Buch, das Tauchanfängern und Erstbesuchern eines Korallenriffes auch im Hinblick auf die gebrachten Fotos sicher gefallen wird! Bringt es doch Ordnung und damit Verständnis in all diese verwirrende Lebensvielfalt! So erfahren wir viel über den Aufbau von Korallenriffen, über einzelne Lebensräume und all die verschiedenen Tierarten, denen man dort begegnen kann, sesshaften wie beweglichen, über Symbiosen, Partnerschaften, Kommensalismus und Parasiten, auch warum man vielen Fischen einzeln, paar- oder schwarmweise begegnet, über ihr jeweiliges Revier- und Fressverhalten, über Jäger und Gejagte, die Tarnung, Farbveränderungen, besondere Sinneswahrnehmungen, ihren „normalen“ Tagesablauf, die Fortpflanzung usw. usw…

Es ist also ein recht umfassendes biologisches Buch – für einen Nichtbiologen ein enormes Unterfangen! Eigentlich ist der Autor nämlich Volkswirt, der seit über 30 Jahren taucht und mittlerweile Exkursionen leitet, um anderen Tauchern die Riffbiologie näher zu bringen. Zugegeben – auch ich würde vieles ähnlich wie er erklären, allerdings ohne jeweils die lateinischen Namen einzelner Arten anzuführen. Das schon, um jeden pseudo-wissenschaftlichen Eindruck zu vermeiden. Man würde dann auch leichter über Worte wie Tiefseebewohner hinweg lesen, denen er (S.25) am Riffhang begegnen will. Wo beginnt für ihn die Tiefsee, und welche ihrer Arten will er dort in den von uns erreichbaren geringen Tauchtiefen wohl sehen? Auch viele andere Stellen weisen sowohl sprachliche wie auch sachliche Inkorrektheiten auf. So sind Filtrierer wie Schwämme nicht unbedingt passiv, nur weil die Strömung Detritus und kleine Plankter heranträgt. Vielmehr erzeugen gerade sie – bezogen auf ihre Nahrung – äußerst effiziente Strömungen ins Körperinnere, und im Hinblick auf die Siedlungskonkurrenz haben sie ebenfalls ihren Kampf! In Korallenriffen geht es nun mal bei weitem nicht so friedlich zu, wie es ausschaut. Oder an anderer Stelle: Bohrschwämme (S.31) bohren sich nicht durch Korallen hindurch, „um ans freie Wasser zu kommen“, sondern die Bohrrichtung verläuft natürlich in genau Umgekehrter Richtung! Ebenso lässt die Fortpflanzungsbiologie von Staatsquallen (S.66) einiges zu wünschen übrig. Derartige Ungenauigkeiten, um nur einige aus dem Anfang des Buches anzuführen, sind letztlich dazu angetan, das Geschriebene teilweise doch mit etwas mehr Abstand zu betrachten…

Wolfgang Freihen

Hans Maier-Bode:
Erlebnis Korallenriff
Tiere beobachten beim Tauchen
Harter Einband mit farbigem Titelfoto, Format zirka 17,5×25 Zentimeter
269 Seiten mit 680 Farbfotos
Franckh-Kosmos Verlag, Stuttgart, 2008
ISBN 978-3-440-11278-6
Preis: 26,90 Euro