Atlas der Küsten und Meere – Bedrohte Lebensräume unter der Lupe

Ein phantastisches Buch, das sich allerdings nicht so einfach liest wie ein Roman oder ein „normales“ Sachbuch. Anspruchsvoll aufbereitet, zeigt es als Umweltbuch nicht nur ernüchternde Einblicke in die weltweite Situation der  Verschmutzung unserer Meere, sondern berichtet von der Zerstörung vieler Küstenzonen. Damit bietet es eine weltweite Gesamtschau dessen, was die Zerstörung von Feuchtgebieten, Salzwiesen Mangrovenwäldern, Seegraswiesen und Korallenriffen anrichtet, und wie diese voranschreitet.

Ebenso ernüchternd die Überfischung unserer Ozeane, wie auch die Auswirkungen des weltweiten CO2-Anstiegs, die Versauerung unserer Ozeane und das allgemeine Steigen der Meeresspiegel. Interessant, wie viele Menschen heute schon gerade in dieser unmittelbar gefährdeten Küstennähe leben. In diesem Zusammenhang wäre es interessant gewesen, einiges zur allgemeinen demoskopischen Entwicklung der Weltbevölkerung zu erfahren. Zwar gehen die  meisten Umweltsünden derzeit von uns aus, die wir in den so genannten „entwickelten“ Staaten leben, doch werden ärmere Länder mit großem Bevölkerungszuwachs in Zukunft höchstwahrscheinlich nachziehen und das Szenario weiter verdüstern. Es geht darum, dass sich grundsätzlich vieles  ändern muss. In diesem Zusammenhang hätte ich gerne auch etwas über die nukleare Verseuchung unserer Meere erfahren –  vor allem nach dem Unglück von Fukushima, doch ist es wohl schwierig, auch darüber verlässliche Zahlenwerte zu erhalten. Erschreckend jedoch all die anderen genannten Zahlen, die zur besseren Vorstellung zumeist auch in graphischer Form dargeboten werden. All diese Zahlen sind offizieller Natur, stammen aus Erhebungen verschiedener UN-Organisationen, vom „Integrated Coastal and Ocean Management“ ICOM, der amerikanischen NOAA und anderen internationalen Organisationen. Zwar wird auch von verschiedenen Projekten gesprochen, die zum Schutz der Küsten und Meere aufgelegt werden. Ernüchternd  jedoch, dass die meisten davon im Laufe der Zeit wieder in der Versenkung verschwinden, kaum beachtet von der Öffentlichkeit. Wahrlich – ein aufrüttelndes Buch, das sehr nachdenklich stimmt und doch dazu beitragen kann, unserer Umwelt aufgeschlossener gegenüber zu stehen: Schließlich beginnt der Meeresschutz schon bei uns zu Hause!

Wolfgang Freihen, im Februar 2012

Hinrichsen, Don:
Atlas der Küsten und Meere
Bedrohte Lebensräume unter der Lupe
Harter Einband mit farbigen Titelbildern, ca. 19,5×25 cm
128 Seiten mit vielen Abbildungen
Haupt Verlag, Bern, 2011
ISBN 978-3-258-07642-3
Preis: 24,90