Tauchen de Luxe

Ein sehr schönes Buch, zweifellos! Ganzleinen mit farbigem Schutzumschlag, auf dem eine leere Hängematte über gekräuseltem, klarem Wasser schaukelt. Mit einem schönen Cocktail in der Hand ließe sich darin so richtig träumen! Herrlich, wunderbar! Das Buch ist ein Tauchreiseführer, der gut bebildert weltweit schöne Hotels mit gutem Service und erstklassigem Ambiente und Tauchbasen mit netten Tauchrevieren vorstellt. Natürlich ist es reizvoll, sich in einem derart komfortablen Hotel verwöhnen zu lassen. Und es ist durchaus auch ganz nett, an Haifütterungen und der von großen Zackenbarschen teilzunehmen, und doch reißt mich dieses Buch nicht vom Hocker.


Das fängt bereits bei der Einführung an: Wenn da unter der Überschrift „Unterwasserfotografie“ gerade Mal ein Text von einer viertel Seite folgt, dann ist. das allein schon äußerst dürftig! Man fragt sich, warum dafür überhaupt eine besondere Überschrift erforderlich ist. Und wenn dann als bester Rat lediglich die Empfehlung kommt, zu diesem Thema die Bücher von Herbert Frei über die digitale UW-Fotografie zu lesen (die in der Tat gut sind, siehe unsere Rezensionen), dann ist auch das nicht gerade umwerfend! Zum anderen gibt es mit Bestimmtheit tausende anderer Hotels, in denen man sich weltweit ebenso wohlfühlen und verwöhnen lassen kann wie in den 26 vorgestellten Spitzendestinationen mit ihren zauberhaften, menschenleeren Stränden und malerischen Buchten. Trotzdem scheint das Buch gut anzukommen. Warum auch nicht – das schon allein wegen der hervorragenden Aufmachung mit sehr vielen und durchaus auch schönen Fotos. Da ist es schon verständlich, wenn innerhalb nur weniger Jahre bereits die zweite, erweiterte Auflage vorliegt. Das Buch stellt in der Tat ein nettes Geschenk für tauchende Freunde und/oder Verwandte dar! Allerdings ist das weltweite Reiseangebot heutzutage dermaßen umfangreich, dass jeder auch ohne solche Lektüre über die angegebenen Destinationen hinaus genau das passende für sich finden kann. So würde ich denn. unter dem Titel „Tauchen de Luxe“ auch etwas ganz anderes verstehen: Taucherische Höhepunkte, die jeweils in ihrer Art einzigartig sind, die man aber trotzdem heutzutage allesamt buchen kann, sofern man über die notwendige Reibung zwischen Daumen und Zeigefinger verfügt: Da wäre z.B. das Käfigtauchen mit weißen Haien in Südafrika, Mexiko oder Australien zu nennen, oder „Stingray-City“ bei Gran Cayman, die Wanderung von Millionen roter Krabben zur Laichzeit auf den Weihnachtsinseln, da sind die Walhaie vor der Westküste Australiens, die Korallenwelt des südlichen Roten Meeres, der gesamten Malediven oder der von Palau, der enorme Fischreichtum und die Schildkrötenhöhlen bei Sipadan, die einzigartigen Schiffwracks von Truk Lagoon (Chuuk) und vieles andere mehr, was einem sonst so einfallen mag – die wunderliche Kleintierwelt im Korallendreieck etwa oder Pottwale vor den Azoren, Korallen, Haie und Delfine im kristallklaren Wasser der Bahamas. Blue Holes usw. usw. All das, und noch vieles andere mehr, wofür man früher viele Jahre und einen unglaublichen Aufwand benötigte, ist heute auf bequeme Art und Weise möglich…

Wolfgang Freihen

Simond, Tim:
Tauchen de Luxe
Leinen mit farbigem Schutzumschlag, Format ca. 23,5×25,5 cm
288 Seiten mit 743 Farbfotos
Knesebeck Verlag, München, 2012
ISBN 978-3-86873-455-3
Preis: 39,95 Euro