No Limits – Extremsport – Die letzten Abenteuer dieser Erde

Ich mag das Wort „Extremsport“ nicht: Wir reden schließlich nicht von besonderen, extremen Sportarten, sondern von solchen, die von vielen betrieben werden. Einige wenige Sportler davon sind jedoch durchaus bereit, ihre ganz persönlichen Grenzen auszuloten und dabei – anders als z.B. Olympiasieger – auch Gefahren einzugehen, die u. U. gar tödlich enden können. Der Weg zu solchen Spitzenleistungen ist dornig und geht etappenweise vonstatten, und Rekorde gelingen erst nach langer, gründlicher Vorbereitung, wobei dem mentalen Training eine ganz besondere Bedeutung zukommt.


Wir erleben in diesem großartig ausgearbeiteten Buch mit sehr gut ausgearbeitete Reportagen und phantastischen Fotos viele solcher Spitzenleistungen, z.B. vom Rudern in einer Mininussschale über den Atlantik, von Kanalschwimmern, der zweimaligen Bezwingung des Rheinfalls mit dem Kajak, von Bergsteigern, Klippenspringern und einem, der gar 1000 Meter mit dem Bungeeseil von einem Hubschrauber aus in die Tiefe stürzte, wir hören auch von Mountainbikern und Freestile Motocross Fahrern, von Surfern, die die ihre Monsterwelle suchen, darunter auch einem, der fast sein Bein im Rachen eines Weißen Haies verlor, und natürlich finden sich auch die Apnoetaucher in diesem Buch. Die Rede ist von Tanya Streeter, die insgesamt neun Weltrekorde aufstellte, darunter den „No Limits“ Rekord  mit 160 Metern Tiefe, was den Frauenrekord im Tieftauchen mit einem Atemzug bedeutet. Auch von Christian Redl ist die Rede, dem österreichischen Apnoetaucher, der gleich zwei Bücher im gleichen Verlag veröffentlicht hat (siehe unsere Rezensionen), und der ebenfalls im Laufe der Jahre mehrere Rekorde aufstellte. Hier im Buch geht es speziell um das Apnoetauchen unter dem Eis. Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Buch, das zeigt, zu welchen Rekorden extreme Sportler in der Lage sind!

Wolfgang Freihen       

Bernhard, Stephan / Schönthier, Melanie:
No Limits
Extremsport – Die letzten Abenteuer dieser Erde
Harter Einband mit farbigem Schutzumschlag, Format ca. 24×27 cm
207 Seiten mit sehr vielen Farbaufnahmen
Pietsch Verlag, Stuttgart, 2006
ISBN-3-613-50512-6 und ISBN-978-3-613-50512-4
Preis: 19,95 Euro